Message: Class Lasiesta\Editor\Helper\ContentHelper does not exist

Die Hängematte in der Ergotherapie

Kind in Hängematte - Ergotherapie

ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung), auch Zappelphilipp-Syndrom genannt, ist schließlich schon seit Jahren in aller Munde. Es ist ein Krankheitsbild, dass viele Menschen (und nicht nur Kinder!) betrifft. Man spricht mittlerweile schon fast von einer Volkskrankheit. Auch zu meiner Zeit als Buchhändlerin lernte ich viele Eltern kennen, deren Kinder unter ADHS litten. Doch was genau verbirgt sich eigentlich genau dahinter? Ich wusste es nicht genau und habe daher intensiv recherchiert.

Schnell war mir klar: ADHS ruft sehr viele Vorurteile hervor. So sind nicht wenige der Meinung, dass diese Krankheit einfach modern und ein Produkt der heutigen Zeit ist. Andere wiederum benennen eine falsche Erziehung als Ursache für ADHS. Doch nichts davon ist der Fall. Vielmehr handelt es sich bei dieser Krankheit um eine neurologische Störung.

So erklärt ergotherapie.org ADHS folgendermaßen:

Das Gehirn des Betroffenen nimmt alle Reize der Umwelt ungefiltert auf und kann nicht zwischen wichtigen und unwichtigen Dingen unterscheiden. Diese Reizüberflutung kann nicht ausreichend verarbeitet werden, deshalb kommt es zu Verhaltensstörungen. Oft kommen noch Teilleistungsschwächen wie Rechenschwäche oder Lese-Rechtschreibschwäche dazu, die die Patienten zusätzlich belasten. ADHS wächst sich nicht aus, sie bleibt bis ins Erwachsenenalter bestehen.

Neue Therapie Methoden mithilfe der Hängematten

Mich interessierte, wie ADHS normalerweise therapiert wird, denn mit bestimmten Therapieformen lässt sich ADHS innerhalb der Ergotherapie gut behandeln. Dort werden zunächst Störungen in der Motorik und der Wahrnehmung behandelt. In einem geschützten Rahmen lernen die Patienten ihren Körper und auch ihre Grenzen besser kennen. Ziel der Behandlung sind unter anderem die Verbesserung der Grob- und Feinmotorik sowie die der Kommunikationsfähigkeit. Um ADHS ganzheitlich behandeln zu können, werden einige verschiedene Th

erapieansätze miteinander kombiniert, beispielsweise eine Lerntherapie, diverse Bewegungsspiele und verhaltenstherapeutische Ansätze.

Wird häufig in der Ergotherapie verwendet

Sogar Musik wird in der Ergotherapie eingesetzt, durch die der Patient seine Gefühle ausdrücken und seine Probleme besser verarbeiten kann. Viele Rädchen greifen hier also ineinander, stelle ich fest.

Auch die Hängematte wird in der Ergotherapie verstärkt zur Behandlung bei ADHS genutzt. Einleuchtender Grund: Bei dem Einsatz von Hängematten werden sehr viele Sinnessysteme angesprochen, die wichtig sind für die Aufmerksamkeitsleistung eines Kindes. Das bedeutet: Wenn diese Systeme stimuliert werden oder gut integriert sind im ganzen Körper, dann funktioniert auch die Aufmerksamkeitsleistung.

Das gefällt mir richtig gut: Da sich die ergotherapeutische Behandlung mit Hängematten bei Kindern mit ADHS so gut bewährt hat, geben wir von LA SIESTA eine Studie in Auftrag. Wir möchten damit einen Beitrag leisten, dass Hängematten in der Ergotherapie gezielt eingesetzt werden, um betroffenen Kindern zu helfen. Diese Studie wird Mara Lodder, Studentin der Ergotherapie, durchführen. Sie möchte beweisen, dass Hängematten eine wichtige Rolle zur Besserung bei ADHS spielen.

Wie kam sie ausgerechnet auf dieses Thema? Es hat Mara Lodder einfach so sehr interessiert, dass sie sich im Rahmen ihrer Bachelorarbeit damit befasst. Außerdem wollte sie etwas Praktisches und vor allem mit Kindern machen.

[image-box-start]

Die meisten Kinder mögen es, in der Hängematte zu liegen!

Die meisten Kinder mögen es, in der Hängematte zu liegen!

[image-box-end]

Wie ist nun der Stand der Technik, möchte ich wissen. Es wurde bereits bewiesen, dass durch Stimulationen, die in der Hängematte stattfinden, die Sinnessysteme angesprochen werden. Für die Ergotherarpie und die spezielle Behandlung mit den Hängematten gibt es jedoch keine Studien, die konkret aussagen, dass die Hängematte das Krankheitsbild ADHS verbessert. Jeder Ergotherapeut weiß aber, dass es funktioniert. Die Ergotherapie ist jedoch noch nicht so weit, als dass sie ein wissenschaftlicher Beruf wäre. Das ist gerade erst im Kommen, meint Mara Lodder und ist überzeugt: Eigentlich weiß jeder Ergotherapeut um die Wirksamkeit, aber schwarz auf weiß ist es einfach noch nicht erforscht.

Fakt ist jedoch: Von nahezu jedem Ergotherapeuten, mit dem man spricht, hört man, dass die Hängematte unbedingt zur Behandlung von ADHS gehört. Leider hat es bisher nur noch keiner wissenschaftlich bewiesen. Das Thema Hängematte wird nach wie vor in der Forschung eher stiefmütterlich behandelt. Es gibt noch einige Forschungslücken in diesem Bereich, die es dringend zu schließen gilt. Zeit also, dies zu ändern!

Wir sind davon überzeugt, dass Hängematten zur Behandlung von ADHS verwendet werden sollten und Kinder ruhig zappeln dürfen! Auf der Hängematte können sie sich unbeschwert austoben und auch vom Ergotherapeuten angeleitete, spielerische Übungen machen.

[image-box-start]

Das macht Spaß! Toben in der Hängematte

Das macht Spaß! Toben in der Hängematte

[image-box-end]

Mithilfe der Studie möchten wir mehr darüber erfahren, welchen Beitrag die Hängematte bei Behandlung von ADHS leisten kann.

Verwendete Quellen:

ergotherapie.org / krankheitsbild-adhs
ergotherapie.org  / adhs

Du möchtest noch mehr über ADHS erfahren? Weiterführende Videos zum Thema findest du hier: