Die Geschichte der Hängematte

Die Hängematte verkörpert wie kaum ein anderer Gegenstand das entspannte Lebensgefühl Lateinamerikas, wie es der ein oder andere vielleicht schon einmal in der Karibik, Brasilien oder Mexiko kennen gelernt hat.

Im Nordosten Brasiliens, den Ländern der Karibik und allgemein den tropischen Regionen Lateinamerikas ist ein Leben ohne Hängematte undenkbar. Was kaum jemand weiß ist, dass es Kolumbus war, der nicht nur Amerika entdeckte, sondern auch die Hängematte. Er brachte sie von seiner großen Entdeckungsreise nach Europa, wo sie sich insbesondere bei den Seefahrern der Kolonialzeit großer Beliebtheit erfreute. Bis heute ist die Hängematte ein beliebtes Alltagsutensil, von Kindern, Liebespaaren, Familien, Individualreisenden und Therapeuten gleichermaßen geschätzt. Für Entspannung und Wohlbefinden zu sorgen ist ihr Hauptzweck, aber darüber hinaus sprechen auch etliche praktische Gründe für die Hängematte: nicht zuletzt ist sie platzsparend und extrem flexibel einsetzbar, da sie in sekundenschnelle auf- und abgehängt werden kann.

Der Ursprung der Hängematte

Wie diese Miniatur-Hängematte aus purem Gold zeigt, die im Goldmuseum von Bogotá ausgestellt ist, liegt der Ursprung der Hängematte bei den Indios Mittel- und Südamerikas. Die Einheimischen wussten früh, was sie an ihr hatten, denn sie bezeichneten die Hängematte schon vor vielen hundert Jahren anerkennend als „Wiege der Götter“. Die ersten Hängematten wurden aus der Rinde des Hamack-Baums hergestellt, es ist naheliegend, dass die „Hamaca“ ihren Namen diesem Baum verdankt.

Bundesarchiv, Bild 183-12958-0034 / CC-BY-SA

Die Hängematte in der Seefahrt

Kolumbus entdeckte die Hängematte auf den Bahamas, wo er am 17. Oktober 1492, nur fünf Tage nach seiner Ankunft, überrascht feststellte, „dass die Menschen in Netzen zwischen Bäumen schliefen“, wie er in seinen Aufzeichnungen vermerkte. Er brachte die Hängematte mit nach Europa, wo sie fortan vor allem von Seefahrern genutzt und überaus geschätzt wurde. Statt wie bisher auf dem feuchten, harten Deck schlafen zu müssen, wo es dreckig war und von Ungeziefer nur so wimmelte, konnten sich die Seeleute nun entspannt in die Hängematte legen und vom Schaukeln des Schiffes in den Schlaf wiegen lassen.